DWD-Segelflugwetter mit neuer Struktur

Die Segelflugwetterberichte des Deutschen Wetterdienstes sind jetzt räumlich deutlich differenzierter und sie werden häufiger aktualisiert.

Die neue kleinteilige Gliederung der
Segelflugwetterberichte des DWD.
// Quelle: DWD
Zum heutigen 1. März 2017 beginnt der Deutsche Wetterdienst wieder mit den Segelflugwetterberichten für diese Saison. Dabei gibt es einige Neuerungen.

Waren bisher die Vorhersagen in fünf große Regionen eingeteilt, so werden die Daten nun räumlich weitaus differenzierter ausgegeben.

84 verschiedene GAFOR-Gebiete werden unterschieden, die man durch Klick in eine Karte jeweils anwählen kann. Das erlaubt eine deutlich differenziertere Darstellung der zu erwartenden Bodenwindverhältnisse, der Thermikstärken und Basishöhen.

Zudem aktualisiert der DWD die Vorhersagen auch im Tagesverlauf mehrmals, d.h. alle drei Stunden. Vieles wird dabei einfach automatisch aus neuen Modellläufen übernommen.

Share on Google Plus

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Vorhersage im kostenpflichtigen Flugwetter.de ist übrigens deutlich detaillierter als die hier verlinkte (freie) Vorhersage. z.B. gibt es 1h statt 3h Intervalle für den Bodenwind, Arbeitshöhe und Bedeckung usw. bei der Thermik und vor allem auch eine frühe Vorhersage für den nächsten Tag.

Lucian Haas hat gesagt…

Die Vorhersagen von anderen "freien" Thermikmodellen wie Meteo-Parapente, RASP etc. sind z.T. auch deutlich detaillierter. Das kostenfreie "Segelflugwetter" habe ich hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. In der Regel gibt es für Gleitschirmflieger bessere Quellen, aber für thermisch besonders ergiebige Tage ist das Segelflugwetter eine gute erste Näherung. Eine stündliche Prognose hilft da kaum weiter in der Flugplanung.