Bordairrace führt Rookie-Wertung ein

Die Hike-and-Fly Wettbewerbsserie Bordairrace will Newcomer stärker fördern. Beim ersten Event Anfang Mai an der Kampenwand dürfen sie aber starke X-Alps-Konkurrenz erwarten.

33 Stunden laufen oder fliegen. Wer die größte Distanz zum Startpunkt
schafft und im Zeitlimit wieder zurück kommt, gewinnt.
// Quelle: Bordairrace.com
Aschau am Chiemsee ist nicht nur der Austragungsort des ersten Bordairrace-Events des Jahres (am 6. und 7. Mai). Im Sommer liegt dort auch ein Wendepunkt der Red Bull X-Alps. Von daher ist zu erwarten, dass einige der X-Alps-Teilnehmer das Bordairrace für ihr Training und zur Geländeerkundung nutzen werden. Laut dem Veranstalter hat zum Beispiel Chrigel Maurer seine Teilnahme schon fest zugesagt. Die öffentliche Anmeldung zu dem Event wird am Donnerstag, 6. April, auf der Homepage des Bordairrace freigeschaltet.

In diesem Jahr wollen die Veranstalter den Wettbewerb auch für Newcomer attraktiver machen. Sie haben deshalb eine Rookie-Wertung eingeführt. Neben Aschau am Chiemsee wird es auch noch am Dachstein (23./24. Juni) sowie in Kössen (2./3. September) jeweils ein Rennen geben. Der Sieger der Rookie-Klasse kann einen Single-Skin-Gleitschirm (Airdesign Ufo) gewinnen. Dem Gesamtsieger des Bewerbs winkt eine Mentor 5 von Nova. Daneben gibt es weitere Sachpreise.

Beim Bordairrace (früher: Bordairline) geht es darum, innerhalb von 33 Stunden sich möglichst weit vom Startpunkt zu entfernen, aber innerhalb der befristeten Zeit auch wieder zurückzukommen. Die Fortbewegung erfolgt nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm fliegend, wobei die Athleten ihre Flugausrüstung die ganze Zeit bei sich tragen müssen. Die Route bzw. die erreichte Distanz wird per GPS getrackt.

Wer das Rennen nicht mitlaufen, aber dennoch verfolgen möchte, kann dies am Rechner tun. Neben Livetracking sind u.a. auch Live-Interviews auf der Facebook-Seite des Bordairrace geplant.


Nachtrag (vom 3.4., 17 Uhr) und Terminhinweis:

Wer sich auf das Streckenfliegen und Bordairracen von der Kampenwand vorbereiten möchte, für den könnte folgendes Angebot interessant sein: Am kommenden Freitag, 7. April, ab 19 Uhr halten die Nova-Teampiloten Werner Schütz und Till Gottbrath einen Vortrag in der Flugschule Chiemsee in Aschau. Dort werden sie sprechen über... 
  • Die wichtigsten Routen zum „Aufstreckegehen“ von der Kampenwand 
  • Grundsätzliche taktische Überlegungen zum Bordairrace-Reglement 
  • Planung möglicher Routen zu Fuß und in der Luft 
Der Vortrag ist nicht nur für die Bordairrace-Teilnehmer interessant, sondern für jeden, der von der Kampenwand aus Streckenfliegen möchte. Werner und Till stammen aus der Region und kennen sich entsprechend gut aus.


Share on Google Plus

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hmm habe versucht auf http://www.livetrack24.com/tasks/3564
nachzuvollziehen wer vorne liegt. Hat sich mir ohne viel Gedult nicht erschlossen.
Schade

Den Ansatz für den Wettbewerb finde ich eigentlich sehr gut

Gruß
Roland