Leistung kommt von Innen

Die Kunst des Gleitschirmbaus steckt heutzutage weniger in der äußeren Hülle, als in den inneren Strukturen des Kappenaufbaus. 
Innenansichten einer Königin. // Quelle: Triple Seven
Triple Seven gewährt einen computer-generierten Einblick in das Innere des neuen C-Schirmes Queen 2. Sichtbar werden dabei feine Details moderner V-Rippen-Technologie. Drei-Zell-Überspannung mit Quersteg, Vier-Zell-Überspannung in Bogenform, asymmetrische Leinenaufhängung (die C-Ebene greift an einer anderen Rippe an als A- und B-Leinen), durchgehende und geteilte Spannbänder etc.

Durch Optimierung der inneren Versteifung und Kräfteverteilung ist es möglich, auch heute immer noch ein wenig mehr an Leistung aus der seit Jahren schon definierten Grundform der Gleitschirme heraus zu kitzeln. Die hohe Kunst moderner Gleitschirmkonstruktion liegt im Inneren verborgen.
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Sebastian hat gesagt…

Statik mit Bögen aus Kettenlinien.
vgl. Hängemodell
Schick.